Foto der Woche #29 – 2017

Wenn man sein Foto der Woche schon früh geschossen hat, kann man die fotografischen Aktivitäten gern direkt einstellen. Könnte man zumindest meinen, wenn man sich die zurückliegende Woche anschaut.

Seit Donnerstag habe ich aufgehört Bilder zu schießen, die für mehr als den privaten Gebrauch gedacht sind. Tatsächlich hat mich das gewurmt und ich möchte gar nicht sagen, dass der Reiz an dem Projekt verloren gegangen ist. Ganz im Gegenteil. Ich habe weiterhin Lust darauf jeden Tag ein passables Motiv festzuhalten und mich dadurch weiterzuentwickeln. Aber es ist noch immer mein Projekt und wenn es mal nicht passt, dann ist es halt so.

Der Frust hält sich immerhin in Grenzen, da ich diese Woche vielleicht eines der besten Fotos in den letzten anderthalb Jahren geschossen habe. Ich mag die Farbstimmung. Ich finde es großartig, dass die Biene scharf getroffen wurde. Ich liebe es, dass es alles mit dem iPhone ermöglicht wurde.

Und ich finde es immer noch wundervoll, dass mein großer Sohn neben mir stand und interessiert zuschaute, wie ich dieses Motiv einfing. Obwohl er noch vor wenigen Wochen panische Angst vor allen fliegenden Ungetieren war. Jetzt blieb er still, schaute aufmerksam und war auch vom Foto begeistert.

Nicht nur, dass die Angst verschwunden – oder zumindest minimiert – scheint. Er scheint Interesse an Fotografie zu haben. Sei es auch aktuell nur wegen der Technik – also dem Smartphone. Aber wenn das das Tor zur Fotografie ist, sehr sehr gern.

… allein das ist Antrieb immer weiter zu machen…

Biene bei der Arbeit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.